Alle Aargauer Meistertitel bleiben beim Aarefisch

Auch am diesjährigen Aargau Open zeigte das Team des Aarefisch tolle Leistungen und stellte mit Simone Zwicky die vierfache Aargauer Meisterin, mit Kai Riemenschneider, Noah Oskam, Ariël Asti und Michael Stierli die Aargauer Meister bei den Herren.

Mit 17 Vereinen und über 900 Starts sehr gut besucht, das ohne die 3 Aarefisch-Nachwuchmannschaften, die an der Jugend VM in Chur im Einsatz waren, kann dieser Heimwettkampf im Hallenbad Telli wiederum als gelungen verbucht werden. Als nicht ganz einfach stellte sich vor allem am Vormittag die Neuerung heraus, die Siegerehrungen während der laufenden Wettkämpfe durchzuführen. Natürlich werden diese Erfahrungen in die Organisation des nächsten Jahres einfliessen.

Die Jahrgänge 2005 und jünger bestritten ab 08.45 Uhr den ersten Teil. Marion Mühlebach, Lars Oeschger, Davide Petrov, Fabian Radam, Joshua Thölking, Elina Ackermann, Jana Brunner, Andreina Hoffmann, Leonie Laube, Emilie Marclay, Michelle Saxer, Isabelle Tenger und Meta Zimmermann gewannen für den Aarefisch die ersten Medaillen des Tages. Die Mädchen siegten über 4x50m Freistil, die Knabenstaffel eroberte eine bronzene Auszeichnung.

Am Nachmittag waren die Jahrgänge 2004 und älter am Start. Die Aarefische, die eine Woche vorher noch an der Kurzbahn SM im Einsatz waren (gute Leistungen und TopTen Platz im Punkteklassement der Vereine), bewahrten ihre Form und lieferten sich mit den anderen Vereinen spannende Rennen.

Hier gehörten KevinAffentranger, Ariël Asti, Gabriele Marinucci, Mervan Mese, Noah Oskam, Kai Riemenschneider, Michael Stierli, Nora Gmür, Sibylle Gränicher, Sonja Meyer,  Olivia Sindico, Paulina van der Laan und Simone Zwicky zu den Medaillengewinnern. Auch die 4x50m Lagenstaffeln entschieden die Aarefischteams der Frauen und Männer für sich.

Für den Kendris Sprint Cup qualifizierten sich zahlreiche Aarefische. Bei den Damen gewann in einem spannenden Finalrennen über 50m Freistil Sibylle Gränicher hauchdünn vor Simone Zwicky. Im Rennen der Herren siegte Maurin Lampart vom SV Basel vor Felix  Kempter.

Fazit: Sportlich und organisatorisch ein toller Wettkampf! Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern, dem vielköpfigen Richterteam, dem Badmeisterteam und unseren Sponsoren.